Bild des Monates Dezember 2014: Stephan Ernst

Versteckt und vergessen – ein Automat im Grünen

Ein durchaus anspruchsvolles Thema beschäftigte die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde. Zum Wettbewerbsabend im November sollten sie „Groschengräber in ihrer natürlichen Umgebung“ ablichten.Was sind eigentlich Groschengräber und was ist die natürliche Umgebung? Es bietet sich an, in sogenannten Spielhöllen zu fotografieren, ist aber verboten. So musste auf öffentliche Automaten zurück gegriffen werden.

Auch Stephan Ernst machte sich Gedanken über dies Thema. Bei einer Wanderung durch Wulfshagener Hütten entdeckte er einen, im Efeu eingewachsenen Kaugummi-Automaten. Kaugummi-Automaten entlocken Kindern Groschen bzw. Cents und sie befinden sich in der Öffentlichkeit, vorzugsweise in Wohngebieten. Das Efeu, welches den Automaten umschlingt spiegelt eine gewisse Grab-Athmosphäre wieder. Ob der Automat noch von Kindern benutzt wird, ist nicht bekannt, aber als Foto-Motiv eignet er sich hervorragend. Das Foto von Stephan Ernst wurde von den Mitgliedern zum Bild des Monats Dezember gewählt. Er ist seit 4 Jahren Mitglied und er legt Wert darauf, seine Fotos nur sehr wenig am PC zu bearbeiten.

Bild des Monates November 2014: Brigitte Grabowski

Ein stilles Foto passend zum Novembergrau

Nicht nur Fotos mit einem Knalleffekt bringen die Betrachter zum Staunen! Das ruhige, farbarme Foto, aufgenommen in der St. Cosmae et Damiani Kirche zu Stade fand große Zustimmung bei den Mitgliedern des Fotoclubs Eckernförde e. V. Das Sonnenlicht, welches gebündelt in den dunklen Innenraum der spätromanischen Saalkirche fällt, wirkt beruhigend und meditativ auf den Betrachter. Brigitte Grabowski fiel dieses Lichtspiel auf, als sie die St. Cosmae et Damiani Kirche besichtigte beim Jahresausflug des Fotoclubs nach Stade. Zum Wettbewerbsabend wurden verschiedene Bildbeiträge wie eine Weitwinkelaufnahme des Holzkrans am Stadthafen oder Aufnahmen vom Herzapfelhof Lühs eingereicht. Aber das Lichtspiel in der Kirche hat mit Abstand den ersten Platz erreicht und wurde zum Bild des Monats November gewählt. Seit 10 Jahren ist Brigitte Grabowski Mitglied und fotografiert am liebsten in der Natur, vorzugsweise am Eckernförder Noor.

Bild des Monates Oktober 2014: Andreas Jens

Nächtlicher Glanz liegt über dem wunderschönen Prag

„Prag ist eine Reise wert“, schwärmt Andreas Jens von der Hauptstadt der Tschechoslowakei. Jedes Jahr steht eine Städtetour mit Freunden auf seinem Plan, diesmal Prag. Nach einem gemütlichen Restaurant-Besuch unternahm er zusammen mit seinen, ebenfalls Fotografie begeisterten Freunden, noch einen abendlichen Spaziergang durch die Großstadt an der Moldau. Das Farbenspiel der nächtlichen Lichter animierte ihn, seinen Fotoapparat am Stativ zu befestigen und durch Langzeitbelichtung diesen Moment festzuhalten. Der Nachthimmel, die gedeckten Farben der Gebäude auf der anderen Flussseite, die sich im Wasser spiegeln, dies alles zusammen ergab eine angenehm ansprechende Nachtaufnahme. Die Kriterien für das Thema: „Nachts und draußen“ beim Wettbewerbsabend im Fotoclub Eckernförde waren somit erfüllt. Diese Nachtaufnahme gefiel den Fotoclub-Mitgliedern so gut, dass sie sie zum Bild des Monats Oktober wählten.

Andreas Jens war Mitglied in einer Fotovereinigung in Rendsburg, bevor er 2011 in den Fotoclub Eckernförde eintrat. Er ist aktives Mitglied und er hat Interesse an technischer Fotografie, Porträtfotografie sowie Reisefotografie.

Bild des Monates September 2014: Dirk Goldbach

Frisches Gemüse im Angebot – Verlockend und appetitlich!

Wer denkt nicht beim Betrachten dieses Fotos: „Eigentlich könnte ich mal wieder Gemüse essen. Das ist ja gesund!“ Dirk Goldbach hatte die Auslage eines Marktstandes in Spanien fotografisch so in Szene gesetzt, dass mancher hätte zugreifen mögen. Beim letzten Wettbewerbsabend war das Thema: „Wochenmarkt ohne Menschen“ vorgegeben. Es passt gut in die Erntemonate August und September. Dirk Goldbachs Foto überzeugte die Mitglieder des Fotoclubs, und sie wählten es zum Bild des Monats September. Dirk Goldbach und seine Frau Heike sind seit 2009 Mitglieder. Er ist offen für viele fotografischen Themen, besonders Reisefotografie. Gerne beschäftigt er sich auch mit Studioaufnahmen.

Bild des Monates August 2014: Bernhard Matzek

Garnrollen als Kunstwerk

Dass man auch kleine Gebrauchsgegenstände wie Garnrollen als Kunstwerk erscheinen lassen kann, beweist die gekonnte Makroaufnahme von Bernhard Matzek. Für das Thema „Farbflash“ hatte er sich überlegt, etwas Kleines groß herauszubringen. Mithilfe eines Makro-Objektives an seiner Digitalkamera fotografierte er farbige Garnrollen, so dass sie Format füllend auf das Foto passten. Sein Foto ist ein echter Hingucker, und es hat die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde sozusagen „geflasht“. Sie wählten es zum Bild des Monats August. Bernhard Matzek gehört seit 21 Jahren zu den aktiven Mitgliedern im Fotoclub. Er fotografiert gern in der Natur, auf Reisen und ist offen für experimentelle und technische Fotografie.

Bild des Monates Juli 2014: Reinhold Jordan

Farbenpracht aus dem Schaufenster

Bunte Bilder, die Aufmerksamkeit erregen, sollten abgeliefert werden für den monatlichen Wettbewerb im Fotoclub Eckernförde. Das Thema hieß „Farbflash“. Unter den eingereichten Bildern fiel das Foto von Reinhold Jordan besonders auf. Ein Rüschenhemd in fröhlichen Farben entdeckte er beim Einkaufsbummel in einer Seitengasse der Kieler Straße. Im Schaufenster eines hiesigen Geschäftes mit Karnevalsbedarf fiel sein Blick auf das ungewöhnliche Hemd. Er fotografierte einen Ausschnitt, so dass der Betrachter sich fragte, was Jordans Foto darstellen sollte. Ob man dieses Hemd außerhalb der Karnevalszeit tragen kann, ist fraglich, aber Reinhold Jordans Foto gefiel den Mitgliedern so gut, dass sie es zum Bild des Monats Juli wählten. Ganz nebenbei passt dies Foto zur Farbenfreudigkeit der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Reinhold Jordan gehört zu den treuesten Mitgliedern seit fast 30 Jahren. Er mag experimentelle Fotografie und Aktfotografie.

Bild des Monates Juni 2014: Ulrich Kleinfeld

Streichhölzer in Flammen

Zum Wettbewerbsthema „Offenes Feuer“ im Fotoclub Eckernförde hatte sich Ulrich Kleinfeld Gedanken gemacht, wie sich dieses Thema fotografisch umsetzen läßt. Da er schon zu analogen Zeiten mit Feuerfotografie experimentiert hat, kam ihm die Idee, brennende Streichhölzer digital zu fotografieren. Nach ersten Versuchen mit Streichholzheftchen folgten Aufnahmen, wobei Streichhölzer gruppenweise mit Tesafilm zusammen gebunden wurden. Diese Streichholzbunde wurden in eine sogenannte dritte Hand eingespannt, und mit schwarzem Tonpapier hinterlegt. Um die Streichholzbunde sichtbar zu machen, hellte er die Aufnahme mit Blitzlicht etwas auf. Während des Aufflammens fotografierte er mehrmals. Er wählte dieses Foto als Bestes aus, weil die Flamme in eleganter Bewegung, fast schwebend, vor dunklem Hintergrund, eine durchgestylte Einheit ergab. Er betitelte sein Foto „Flammende Eleganz“ und begeisterte die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde, so dass sie sein Foto zum Bild des Monats Juni wählten.

Ulrich Kleinfeld, Mitglied im Fotoclub seit den Anfängen, ist Fachmann für experimentelle, technische Fotografie und bekannt durch seine „Eckernförde-Bilder“.

Bild des Monates Mai 2014: Ute Jackisch

Warum in die Ferne schweifen........

Auf der Suche nach einem geeigneten Motiv für den monatlichen Wettbewerb im Fotoclub Eckernförde wurde Ute Jackisch schnell fündig. Das Thema lautete: Die Umwelt spiegelt sich in einer Pfütze, und das Foto musste in schwarz-weiß fotografiert werden. Bei regnerischem Aprilwetter ging Ute Jackisch auf Fototour und entdeckte das passende Motiv direkt vor ihrer Haustür. Ein großer Baum im eigenen Garten spiegelte sich mit seiner Baumkrone in einer tiefen Pfütze auf dem Vorplatz. Das schwarz-weiße Foto reduziert den Blick des Betrachters auf den Stamm und die filigranen Äste und Zweige, die sich klar und deutlich im eher trüben Wasser der Pfütze spiegeln. Lehmige, dunkle Erde umrahmt die Pfütze und verhindert das schnelle Ablaufen. Das Foto von Ute Jackisch beeindruckte die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde. Sie wählten es zum Bild des Monats Mai. Seit vier Jahren ist Ute Jackisch aktives Mitglied. Schwarz-weiß fotografiert sie selten, aber für dieses Thema passte die monotone Farbgebung außerordentlich gut.

Bild des Monates April 2014: Alexander Hahl

„Faltenwurf“ als Selbstversuch und der Mut zum Ungewöhnlichen

Nach einem langen Arbeitstag fiel Alexander Hahls müder Blick in den Badezimmerspiegel und schlagartig kam ihm die Idee für das anspruchsvolle Monatsthema „Faltenwurf“. Nach einer kurzen Nacht wagte er einen mutigen Selbstversuch: Morgens, im unausgeschlafenen Zustand fotografierte er mit einer kleinen Kompaktkamera seine Augenpartie. Die Kompaktkamera mit drehbarem Display direkt vor sein Auge gehalten, „Super-Makro-Modus“ eingestellt, dann abgedrückt. Innerhalb kürzester Zeit war die perfekte Aufnahme für das Monatsthema im Fotoclub Eckernförde fertig. Die Idee, ein Foto von sich selbst, auf ungewöhnliche Weise umgesetzt, zu präsentieren wurde honoriert von den Mitgliedern des Fotoclubs Eckernförde. Alexander Hahls „Faltenwurf“ wurde zum Bild des Monats April gewählt. Wenn er nicht gerade kuriose Fotos von sich selbst schießt, ist Alexander Hahl im In-und Ausland für rockpixx.com als Rockfotograf unterwegs. Musikalische Größen wie die Scorpions, Deep Purple oder Unheilig begleitet er mit seinen Kameras vor und hinter der Bühne. Zur Entspannung fotografiert er alles außer Rockkonzerten.

Bild des Monates März 2014: Hanne Matzek

Das Lieblingsgetränk – verlockend dargestellt!

Am Liebsten würde man sich an den Tisch setzen und einen kräftigen Schluck von dem dampfenden Tee nehmen, so verlockend hat Hanne Matzek ihr Lieblingsgetränk dargestellt. Wie auf einer professionellen Bildanzeige setzte sie Tee und dazugehörige Utensilien in Szene. Durch die besondere Beleuchtung mit punktuellem Taschenlampenlicht wurde eine anheimelnde, gemütliche Stimmung erzeugt, die dem Foto den Anschein gibt, als wäre es nicht mit moderner Fototechnik fotografiert worden, sondern der alte Meister Rembrandt hätte es in Öl gemalt. Um so ein gelungenes Foto zu erstellen bedurfte es einiger „Bastelarbeit“. Hanne Matzek hatte in mühevoller Kleinarbeit dieses Stillleben auf ihrem Wohnzimmertisch aufgebaut. Auf den Tisch stellte sie ein Leuchtpult, deckte es mit schwarzem Tonpapier ab, stellte die Gegenstände darauf und richtete sie nach ihrem persönlichen Geschmack aus. Die Positionen der Gegenstände wurden markiert und ausgeschnitten, danach kamen sie wieder auf ihre Plätze. Auf diese Weise wurden sie von unten beleuchtet und schimmerten so in einem geheimnisvollen Licht. Tee wurde aufgebrüht und dampfte im Glas vor sich hin. Hanne Matzeks Ehemann fungierte als Beleuchter, der auf Anweisung eine Taschenlampe bewegte. Der Aufwand hatte sich gelohnt. Hanne Matzeks Bild erhielt eine noch nie dagewesene hohe Punktzahl für ihr Bild beim Wettbewerb „Mein Lieblingsgetränk“. Somit wurde ihr Foto zum Bild des Monats März gewählt.

Bild des Monates Februar 2014: Bernd Plambeck

Weiß - erfrischend und spritzig dargestellt

Am Jahresbeginn wurde den Mitgliedern des Fotoclubs Eckernförde ein schwieriges Thema gestellt. Die Farbe Weiß sollte fotografisch dargestellt werden. Eine weiße Fläche ab zu fotografieren, wäre zu einfach gewesen, auch ein Schwarzweiß- Foto ist nicht aussagekräftig. Bernd Plambeck entwickelte die Idee, Milch zu fotografieren. Ein Glas Milch Bild füllend darzustellen, sah zu statisch aus. Für seine Aufnahme bewegter Milch benötigte er einen Liter Milch und zwei Packungen Raffaello. Im heimischen Studio fotografierte er den Moment, als das in die Milch geworfene Raffaello eintauchte, in einer Fototechnik, die sich entfesseltes Blitzen nennt. Das heißt: Die Kamera mit Makro-Objektiv wird auf einem Stativ befestigt, das Blitzgerät befindet sich nicht auf der Kamera, sondern wird extern in einer Hand gehalten. Beim Auslösen im richtigen Moment wird auch der Blitz betätigt. Das Raffaello taucht in die Milch ein, es spritzt. Diesen Moment hat Bernd Plambeck fotografisch festgehalten. Sein Bild erhielt den ersten Platz beim Wettbewerbsabend und wurde Bild des Monats Februar. Laut eigener Aussage hat Bernd Plambeck während des Fotoshootings das eine oder andere Raffaello genascht.

Bild des Monates Januar 2014: Antje Broders

Schönheit am Wegesrand

Sie werden leicht übersehen, die visuellen Kostbarkeiten, die unbeachtet auf Wegen und Straßen liegen. Kaum einer schaut beim Spaziergang oder beim Joggen oder Walken nach unten. Aber Fotografen haben den Rundumblick, so auch Antje Broders. Auf einem Herbstspaziergang hielt sie ihren Blick nach unten gerichtet, um eine Schönheit am Wegesrand zu entdecken. Dieses hellrote Blatt fiel ihr auf. Da es ein trüber, bedeckter Tag war beleuchtete sie das Blatt von unten mit Hilfe einer LED-Taschenlampe, um das Motiv aufzuhellen. Ihr gelang auf diese Weise eine reizvolle Aufnahme. Für das Monatsthema „Schönheiten am Wegesrand – kleine visuelle Kostbarkeiten, die leicht übersehen werden“ zeigte sie ihr Foto im Fotoclub Eckernförde. Es traf das Thema und wurde von den Mitgliedern zum Bild des Monats gewählt. Laut eigener Aussage ist das Fotografieren zum schönsten Hobby von Antje Broders geworden.