Bild des Monates Januar 2010: Horst Parplies

Fließendes Wasser

Abstrakt kann vieles sein, so findet man auch in der Natur abstrakte Formen. Horst Parplies, ein passionierter Naturfotograf, war auf der Suche nach schönen Motiven auf dieses fließende Wasser gestoßen. Er fotografierte es mit Langzeitbelichtung, dadurch entstand diese weich zerfließende Form. Zum Wettbewerbsabend mit dem Thema „Abstrakte Fotografie“ zeigte er sein Foto, welches ihm Anerkennung brachte bei den Mitgliedern des Fotoclubs. Sie wählten es zum Bild des Monats Januar.

Horst Parplies ist seit 5 Jahren Mitglied. Seine besondere Aufmerksamkeit schenkt er der Naturfotografie. Er ist gerne auf der Suche nach interessanten Motiven. Für die Arbeitsgemeinschaft Naturfotografie kundschaftet er schöne Orte für Foto-Exkursionen aus. Aber auch experimentelle Fotografie reizt ihn.

Bild des Monates Februar 2010: Christiane von Dithfurth

Warmes Licht in kalter Zeit

Christiane von Dithfurth probiert gerne fotografische Techniken aus. Um eine sanfte Lichtstimmung zu erzeugen, beleuchtete sie die Fruchtstände einer Lampionblume mit kleinen Birnen einer Lichterkette. Zusammen mit Bastkugeln auf einer Holzschale drapiert ergab dies ein stimmiges Stilleben. Dieses Foto war als Übung gedacht und um die Wirkungsweise eines analogen Objektives an einer digitalen Spiegelreflex-Kamera auszutesten. Diese Übung kann man als gelungen betrachten. Auf dem ersten Fotoclub-Abend im neuen Jahr wurde dieses Bild aus den letztjährigen Gewinnerbildern ausgewählt als Bild des Monats Februar.

Christiane von Dithfurth ist seit drei Jahren Mitglied im Fotoclub Eckernförde. Sie schätzt die Diskussionen, Unternehmungen und Treffen mit Gleichgesinnten. Fotografieren bedeutet für sie Lebenslanges Lernen. Ihre erste Kamera bekam sie mit 13 Jahren, anfangs geriet ihr Hobby in den Hintergrund, bewusst fotografiert sie erst seit einigen Jahren. Sie probierte das Fotografieren mit einer digitalen Kompakt-Kamera und einer analogen Spiegelreflex-Kamera aus. Seit neuem genießt sie die Vorzüge der digitalen Bildbearbeitung. Ihre fotografischen Schwerpunkte legt sie auf Architektur-Natur und Makrofotografie.

Bild des Monates März 2010: Brigitte Grabowski

Eine Baumgruppe im sanften Nebellicht

Das Kaltenhofer Moor bietet zu jeder Jahreszeit reizvolle Fotomotive, ob frühmorgendliche Nebellandschaften, sonnenbeschienene Teiche oder stimmungsvolle Baumgruppen. Auf einer Fotoexkursion gelang Brigitte Grabowski diese malerische Aufnahme. Sie entdeckte diese Buchen, die aus dem nebeligen Hintergrund hervortraten. Durch leichte Unschärfe erhielt dieses Foto eine pittoreske Wirkung. Brigitte Grabowskis Foto traf den Geschmack der Mitglieder des Fotoclubs. Auf dem zurückliegenden Wettbewerbsabend wurde es auf den ersten Platz gewählt und somit Bild des Monats März.

Seit 6 Jahren ist Brigitte Grabowski aktives Mitglied im Fotoclub Eckernförde. Sie interessiert sich besonders für Naturfotografie. Besonders gerne fotografiert sie am Windebyer Noor.

Bild des Monates April 2010: Dierk Broders

Wenn ein Tunnel zum Alptraum wird

Das Thema „Innenräume“ hat Dierk Broders auf eigenwillige Weise interpretiert. Er ließ seine Ehefrau, bekleidet mit einer leuchtend roten Jacke durch einen Fußgängertunnel gehen. Durch Langzeitbelichtung entstand eine Bewegungsunschärfe, so dass seine Frau nur als ein roter verschwommener Fleck auf dem Foto erscheint. „Angsträume“ hat er sein Foto betitelt. Er wollte versuchen, die Angst mancher Menschen, durch einen Tunnel zu gehen, zu veranschaulichen. Dierk Broders Foto hob sich durch die eigenwillige Machart von den anderen Wettbewerbsbildern ab und sorgte für Diskussion bei den Fotoclub-Mitgliedern. Es wurde Wettbewerbs-Sieger und Bild des Monats April. Dierk Broders ist seit 2009 Mitglied und er bringt sich aktiv ins Clubgeschehen ein.

Bild des Monates Mai 2010: Gisela Luth

Einladung zum gemütlichen Kaffeetrinken

Hamburg ist eine sehenswerte Großstadt im Norden Deutschlands mit sehr vielen Ecken und Winkeln, in denen Fotografen reizvolle Fotomotive entdecken können. Beim letztjährigen Fotoausflug des Fotoclubs Eckernförde nach Hamburg erforschte Gisela Luth auch die Speicherstadt. Kreuz und quer erkundete sie die Wege und Fleete vorbei an den erhabenen Speichern, in denen Waren aus aller Welt lagern. Intensives Fotografieren ermüdet nach mehreren Stunden Wanderung. So kehrte sie mit Ehemann und Freunden in das Cafe in der Kaffee-Rösterei, um sich bei Kaffee und Kuchen zu erholen. Dabei fiel ihr das gediegene Interieur dieses gemütlichen Cafes auf. Natürlich nutzte sie die Pause, um im Inneren des Cafes zu fotografieren. Dabei entstand dieses stille, anheimelnde Foto. Es wurde beim letzten Wettbewerbsabend im Fotoclub Eckernförde von den Mitgliedern auf den ersten Platz gewählt.

Zusammen mit ihrem Ehemann Manfred gehört Gisela Luth zu den Gründungsmitgliedern des Fotoclubs Eckernförde e. V. Auf vielen Reisen sammelt sie fotografische Eindrücke, vorzugsweise in Mecklenburg-Vorpommern. Sie interessiert sich auch für Naturfotografie.

Bild des Monates Juni 2010: Klaus Kolfenbach

Das etwas andere Urlaubsfoto

Die meisten Amateurfotografen fotografieren auf Urlaubsreisen schöne Landschaften oder Sehenswürdigkeiten, gelegentlich auch mit ihren Reisepartnern im Vordergrund. Klaus Kolfenbach hingegen hat den Blick für außergewöhnliche Motive. Auf einer Urlaubsreise in die Toscana im Herbst 2009 wollte er nicht unbedingt die, für diese schöne italienische Landschaft typischen Lavendel-Felder fotografieren, sondern war auf der Suche nach Ungewöhnlichem. Bei Straßenbauarbeiten in Cecina entdeckte er diese metallisch glänzenden Rohre am Straßenrand. Die Strahlen der untergehenden Sonne fielen waagerecht auf die über einander gestapelten Rohre und durchfluteten sie mit Licht. Das Schwierige war, den geeigneten Blickwinkel zu finden, so dass nur die Rohre das Bild ausfüllten ohne störendes Beiwerk. Aber Klaus Kolfenbach fand ihn und somit gelang ihm eine bemerkenswerte Aufnahme, die von den Mitgliedern des Fotoclubs Eckernförde e. V. Zum Bild des Monats Juni gewählt wurde.

Klaus Kolfenbach mag Bilder auf den zweiten Blick, Bilder bei denen man schon mal länger hinschauen muss, um zu erkennen, was sie darstellen. Er mag auch experimentelle Studiofotografie. Auf seiner Homepage (www.klaus-kolfenbach.de) finden sich mehrere Beispiele seiner fotografischen Arbeiten. Seit 2002 ist er aktives Mitglied.

Bild des Monates Juli 2010: Christiane Bremer

Vergangene Herrlichkeit, zum Abbruch verurteilt

Der Saal in der Villa auf Carlshöhe hat weit aus bessere Zeiten erlebt. Die Villa war als Guts-und Wohnhaus der Familie Carl gebaut worden. Später, als auf dem Gelände die Militärkaserne Carlshöhe gebaut wurde, ist aus der Villa ein Heim für Offiziere geworden. Nach der Stilllegung und dem Ankauf durch Herrn Greifenberg wurde die einst prachtvolle, jetzt aber verfallene Villa ein Opfer der Abrissbirne. Einige Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde begleiten die Bauarbeiten auf Carlshöhe fotografisch. So auch Christiane Bremer, die einen Blick in den ehemaligen Saal werfen konnte. Sie war fasziniert von der seltsamen Mischung zwischen noch erkennbarer Noblesse und wachsender Morbidität. Um ihrer Fotografie eine besondere Note zu verleihen, und um diese Wandlung stärker hervorzuheben überarbeitete sie ihr Foto digital am PC mit einem Malfilter. Fotografien am PC leicht zu verändern bereitet ihr Freude und sie empfindet diese Tätigkeit als kreativen Prozess. Ihr Foto, dass durch die Bildbearbeitung leicht impressionistische Züge aufweist erhielt den ersten Platz in der Mitgliedergunst und wurde somit zum Bild des Monats Juli gewählt.

Christiane Bremer ist zur Zeit erste Vorsitzende des Fotoclubs Eckernförde e.V. Seit 9 Jahren ist sie aktives Mitglied. Ihre fotografischen Interessen liegen auf dem Gebiet der Makrofotografie und sie hat einen besonderen Faible für „Rost und Gammel“.

Bild des Monates August 2010: Ulrich Kleinfeld

Zwei Brücken über einen Kanal

Zwischen dem südlich gelegenen Kieler Stadtteil Suchsdorf und dem kleinen nördlichen Ort Levensau erstreckt sich die 1893/94 erbaute Levensauer Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal. Die Straßen-und Eisenbahnbrücke maß ursprünglich 42 Meter in der Höhe und hatte eine Spannweite von 163 Metern. Früher bildeten vier Türme zwei Tore auf der Brücke. Diese wurden 1954 wegen einer Fahrbahnerweiterung entfernt, nur noch der Eisenbogen und die Brückenköpfe sind erhalten geblieben. Heutzutage fahren Regionalzüge über die Brücke, Autos nutzen die vier Spuren der 1984 eröffneten neuen Levensauer Hochbrücke. Doch in nicht allzu ferner Zukunft wird die alte Levensauer Hochbrücke abgerissen, da sie der Erweiterung des Nord-Ostsee-Kanals hinderlich ist. Mit ihr wird der Lebensraum vieler Fledermausarten, die jahrelang in den Dehnungsfugen der Widerlager (Brückenkörperstützen) überwintert haben, stark eingeschränkt.

Für das Monatsthema „Brücken über den Nord-Ostsee-Kanal“ ging Ulrich Kleinfeld, langjähriges Mitglied im Fotoclub Eckernförde auf fotografische Entdeckungstour. Ihm gelang eine Aufnahme, die das Thema haargenau traf. Die alte und die neue Levensauer Hochbrücke spiegeln sich im Wasser des Nord-Ostsee-Kanals, des meist befahrenen künstlichen Wasserweges Schleswig-Holsteins. Ein Container-Schiff fährt gemächlich unter den Brücken hindurch. Dieses Foto mit spezifischer Aussage wurde auf dem Wettbewerbsabend von den Mitgliedern des Fotoclubs auf den ersten Platz gewählt und somit zum Bild des Monats August erklärt.

Ulrich Kleinfeld ist ein vielseitiger Amateurfotograf. Neben der Architekturfotografie setzt er seinen Schwerpunkt auf technische und experimentelle Fotografie. Auch Natur- und Menschenfotografie gehören zu seinen Interessensgebieten. Ein Teil seiner Arbeiten kann auf seinem Webalbum angeschaut werden.

Bild des Monates September 2010: Thomas Klimke

Die Frau auf der Treppe

Eine Treppe, dessen Stufen und Geländer vom einzig vorhandenen orangefarbenen Licht schwach beleuchtet wurden, eine Schattengestalt, die nur zur Hälfte zu sehen ist – dieses eher ungewöhnliche Bild stammt von Thomas Klimke. Er besuchte das Ruhr Museum Essen. In der ehemaligen „Kohlenwäsche“ der Zeche Zollverein beobachtete er das sonntägliche hektische Treiben der Besucher. Ihn faszinierte das Treppenhaus des riesigen Industriegebäudes und er hätte gerne diese beleuchtete Treppe ohne Passanten fotografiert. Da das Museum völlig überlaufen war und Passanten wie Bienenschwärme über die Treppe schwärmten, ließ es sich nicht vermeiden, dass einige Menschen ungewollt abgelichtet wurden. So auch diese unbekannte Frau, die als halbschattige Gestalt auf der Treppe erschien. Erst auf dem zweiten Blick erkannte Thomas Klimke den besonderen Reiz des Ungewöhnlichem in diesem Foto. Auch die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde stimmten mit Thomas Klimke überein und wählten sein Bild in der Kategorie „Freies Thema“ zum Bild des Monats September.

Seit 2007 ist er Mitglied und er kümmert sich um die Homepage des Fotoclubs. Durch das kreative Klima im Verein fühlt er sich angespornt, seine fotografischen Ambitionen auszuweiten. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht er die Ergebnisse seiner Arbeit auf seiner Homepage.

Bild des Monates Oktober 2010: Elke Fricke

Weiche Landung auf einem Zebra

Dieses Bild entstand nicht in einem Zoo, sondern direkt in Namibia. Elke Fricke verbrachte die Sommerferien mit ihrer Familie in Afrika. Sie fuhren mit einem VW-Bus quer durch Namibia. Im Etosha-Nationalpark fotografierte Elke Fricke eine Herde von Steppenzebras. Wenige Meter von ihrem Bus entfernt entdeckte sie ein Zebra-Fohlen, auf dessen Rücken ein schwarzer Vogel gelandet war, um genüsslich Insekten aus dem weichen Fell zu picken. Sie fotografierte diese Szene und zeigte das Foto auf dem Wettbewerbsabend im Fotoclub. Sie meinte, es wäre kein spektakuläres Tierbild, aber das friedliche Miteinander zweier so verschiedener Tierarten blieb ihr in netter Erinnerung. Aber die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde fanden ihre Aufnahme spektakulär und wählten diese zum Bild des Monats Oktober. Darüber war Elke Fricke so erfreut, dass sie an diesem Wettbewerbsabend Mitglied im Fotoclub Eckernförde wurde.

Bild des Monates November 2010: Karsten Schäfer

Frischer Wind auf Langeneß

Ein unaufgeregtes, aber dennoch bewegendes Bild hat Karsten Schäfer auf der Hallig Langeneß vor einer Jugendherberge fotografiert. Der Wolkenhimmel über der eher kargen Wiese vermittelt den Eindruck einer tief gehenden Weite. Die Windbewegung wird durch die leicht flatternde Bettwäsche an der Leine vermittelt. Interessant wirkt auch die Schattenbildung. Die junge Frau in der Mitte ist sehr beschäftigt mit Heu wenden, sie wirkt eher unbeteiligt und fällt im Gesamteindruck kaum auf. Selbstverständlich hat K. Schäfer sie um Foto- Erlaubnis gebeten. Um diese Aufnahme so zu gestalten, dass alles stimmig ist, hat Karsten Schäfer sich vor der Wäscheleine auf den Bauch gelegt und von unten fotografiert. Dieses Bild ist sozusagen „Aus dem Bauch heraus“ entstanden. Am PC hat er nur leichte Korrekturen, wie gerade rücken, schärfen und Kontrast verstärken vorgenommen. Sein Foto gefiel den Mitgliedern des Fotoclub Eckernförde ausnehmend gut, so dass sie es auf Platz eins am Wettbewerbsabend setzten. Somit wurde es Bild des Monats November.

Karsten Schäfer ist erst frisch im Oktober in den Fotoclub eingetreten und hat mit seinen Fotografien schon viele Mitglieder beeindruckt. Neben seinem technischen Beruf ist er musikalisch und fotografisch aktiv. Seit 2008 fotografiert er digital, vornehmlich im Bereich der Naturfotografie.

Bild des Monates Dezember 2010: Reinhold Jordan

Einen Tisch umstellen für ein gutes Foto

Es gibt Fotografen, die ihre Bilder durch digitale Bildbearbeitung am PC optimieren. Aber Reinhold Jordan zog es vor seine Aufnahme unter erschwerten Bedingungen zu fotografieren. Bei einem Spaziergang mit seiner Ehefrau durch Schleswig gingen beide am Hotel „Alter Kreisbahnhof“ vorbei. Zufällig fiel Jordans Blick auf einen Aushang, auf dem das Treppenhaus des ehrwürdigen Hotels zu sehen war. Dieses wollte er unbedingt fotografieren. So lud er seine Ehefrau zum Essen ein. Gestärkt nach einer guten Mahlzeit stieg er auf den roten Stufen der Wendeltreppe empor bis zum oberen Ende. Von dort aus wollte er die Treppe von oben nach unten fotografieren, stellte aber fest, dass unten ein Tisch stand, der nicht auf dem Foto erscheinen sollte. Kurz entschlossen lief er die Stufen hinunter und stellte den Tisch so hin, dass er nicht mehr auf dem Foto störte. Daraufhin stieg er, schon pustend, die Stufen bis ganz oben wieder hinauf. Jetzt konnte er endlich sein Bild fotografieren. Nach dem Abstieg stellte er den Tisch wieder an seinen ursprünglichen Platz und verließ zufrieden mit seiner Ehefrau das Hotel. Sein körperlicher Einsatz hatte sich gelohnt . Die Aufnahme der schönen Wendeltreppe ohne störenden Tisch belegte den ersten Platz beim Wettbewerbsabend mit freiem Thema beim Fotoclub Eckernförde e. V. und wurde somit das Bild des Monats Dezember.

Reinhold Jordan ist seit 26 Jahren aktives Mitglied im Fotoclub. Seinen fotografischen Schwerpunkt legt er auf Aktfotografie und experimentelle Makrofotografie. Er hat schon wertvolle Fotopreise erhalten und viele seiner Fotografien sind in Fotozeitschriften veröffentlicht worden.