Bild des Monates Januar 2008: Wolfgang Tripp

Das Kaltenhofer Moor

Das Kaltenhofer Moor befindet sich in der nahen Umgebung der Ortschaft Felm. Es mißt 54 Hektar und ist somit das größte Hochmoor zwischen Kieler Förde und Eckernförder Bucht. Es entstand während der letzten Eiszeit und entwickelte sich im Laufe von vielen Jahren durch besondere Bedingungen von einem Niedermoor zu einem Hochmoor. Seit 1942 steht es unter Naturschutz. Leider hat sich durch Entwässerung und ausgedehntes Abtorfen die ursprüngliche Torfschicht um 1,5m verringert. Aber trotzdem ist diesem Moor bis heute seine Urwüchsigkeit erhalten geblieben.

Die Naturfotografiegruppe des Fotoclubs Eckernförde unter Leitung von Axel Schrader hat schon mehrere Exkursionen in dieses Moor unternommen. Die letzte Fototour fand vor Sonnenaufgang am 3. Oktober 2007 statt. Einige unentwegte Frühaufsteher fanden sich bereit, bei Dunkelheit und Kälte die Schönheit des Kaltenhofer Moors zu fotografieren. Die fotografische Auslese dieser Tour wurde am letzten Clubabend des alten Jahres gezeigt.

Auch Wolfgang Tripp, der bei dieser Tour nicht anwesend war, zeigte gelungene Aufnahmen, die er von Frühling bis Winter fotografiert hatte. Auf Wunsch der Mitglieder erklärte er sich bereit, vier Bilder aus verschiedenen Jahreszeiten zu einem Bild zusammenzustellen.

Wolfgang Tripp ist erst 2007 in den Fotoclub Eckernförde eingetreten. Er hat sich selbst zur Aufgabe gestellt, viele Leuchttürme in Schleswig-Holstein zu fotografieren. Sein besonderes Interesse gilt der Erstellung von Fotokalendern und digitaler Bildbearbeitung am PC.

Bild des Monates Februar 2008: Wolfgang Frercks

Fischkisten

Die digitale Fotografie setzt sich immer mehr gegenüber der analogen Fotografie durch. Auch im Fotoclub Eckernförde wird zunehmend digital fotografiert und die Bilder werden am PC bearbeitet. Wolfgang Frercks hat die digitale Fotografie für sich entdeckt. Er probiert gerne die Möglichkeiten aus, die ihm die digitale Bildbearbeitung bietet. So hat er ein Foto von Fischkisten mithilfe eines speziellen Bildbearbeitungsprogrammes so verfremdet, dass ein völlig neues, künstlerisch angehauchtes Bild entstand. Dieses verblüffende Ergebnis erfreute die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde. Sie wählten seine Aufnahme zum Bild des Monats Februar.

Wolfgang Frercks ist seit 2005 Mitglied im Fotoclub Eckernförde. Er leitet auch nebenbei eine Computergruppe, in der sich Senioren treffen um sich über Computerfragen gegenseitig auszutauschen.

In diesem Jahr wird, auf Wunsch vieler Mitglieder, mehr Wert auf Wettbewerb gelegt. Somit finden in jedem Monat Wettbewerbsabende mit einem bestimmten Thema statt.

Bild des Monates März 2008: Thomas Klimke

Wittenseer Nebel

Als Thomas Klimke während einer Dienstreise westlich vom Wittensee eher zufällig zur Seite schaute, sah er einen malerischen Sonnenaufgang. Die Septembersonne bahnte sich ihren Weg durch Nebelschwaden inmitten einer malerischen Knicklandschaft. Zufällig hatte er seine Fotoausrüstung im Gepäck und konnte so eine entspannende Fotopause einlegen. Im Rahmen des monatlichen Wettbewerbsabends, Thema Naturfotografie, stellte er seine digitale Aufnahme vor.

Die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde stimmten überein, dass dieses Bild sehr gelungen war und wählten es zum Bild des Monats März. Das Bild wirkt durch die besondere Lichtsituation und den Standpunkt des Fotografen. Die in der Tiefe gestaffelten Knicks verschwimmen mit zunehmender Entfernung im Hintergrund und erzeugen ein räumliches Gefühl. In Verbindung mit dem diffusen Gegenlicht entsteht eine dem Scherenschnitt ähnliche Stimmung.

Thomas Klimke ist erst seit dem April 2007 Mitglied des Fotoclubs Eckernförde und widmet sich überwiegend der Naturfotografie. Seit seinem Eintritt in den Fotoclub erschließt er sich jedoch zusehends weitere thematische Schwerpunkte und fühlt sich insbesondere durch die Kreativität und die vielfältigen Ideen der anderen Mitglieder angespornt. In regelmäßigen Abständen veröffentlicht er die Ergebnisse seiner Arbeit auf seiner Homepage.

Auf der Jahreshauptversammlung 2007 wurde er zum technischen Leiter gewählt und löste Norbert Burgund ab. Er übernahm gleichzeitig die Neugestaltung und Pflege der Homepage des Fotoclubs, die bisher die Aufgabe von Wilhelm Fack war. Obwohl er noch nicht lange Mitglied im Fotoclub ist, gehört er zu den Aktiven im Club.

Bild des Monates April 2008: Gerald Pfeiffer-Raab

Bühnenkulisse der Tosca auf der Bregenzer Seebühne

Im Jahr 2007 wurde die Oper Tosca von Giacomo Puccini auf der Bregenzer Seebühne aufgeführt. Gerald Pfeiffer-Raab warf einen Blick auf die beeindruckende Bühnenkulisse, die sich noch im Aufbau befand. Dabei entdeckte er den Bühnenarbeiter. Bei genauem Hinsehen fand er heraus, dass dieser nicht etwa die Kulisse anmalte, sondern die Leiter, auf der er stand. Diesen Umstand fand Pfeiffer-Raab so witzig, dass er sogleich die Szenerie fotografierte. Dieses Foto stellte er am Wettbewerbsabend mit freier Motivwahl im Fotoclub Eckernförde vor. Es fand große Zustimmung bei den Mitgliedern und wurde zum Bild des Monats April gewählt.

Gerald Pfeiffer-Raab ist seit 8 Jahren Mitglied im Fotoclub Eckernförde und er fotografiert ausschließlich digital. Er ist vielfältig fotografisch interessiert.

Bild des Monates Mai 2008: Sonja Jöhnk

Nachdenklicher Jugendlicher an einem ungewöhnlichen Ort

Dieses Foto wäre gut geeignet als Werbeaufnahme für jugendliche Bekleidung oder als Plattencover eines Sängers für die Musikrichtung Hip-Hop. Aber ob Sonja Jöhnk solche Gedanken verfolgte, als sie dieses, sorgfältig in Szene gesetzte Bild fotografierte, dass verrät sie nicht. Es ist im Februar diesen Jahres auf einer Fototour in der alten Zementfabrik in Alsen entstanden. Zusammen mit befreundeten Fotografen aus Hamburg und dem Model Christian erkundete sie das Innere der stillgelegten Zementfabrik. Zum Teil abgerissene, eingefallene Ruinen und Gemäuer, mit kunstvollen Graffities geschmückt boten eine eindrucksvolle Kulisse, bestens geeignet zum Fotografieren. Ein Rundsilo ohne Dach, in das vereinzelte Sonnenstrahlen fielen, war genau die richtige Location. Model Christian hockte sich in nachdenklicher Pose vor eine Wasserlache, in der sich die Graffities an den Wänden spiegelten. Sonja Jöhnk fotografierte diese hervorragend gestellte Szene und betitelte sie als „Meine Insel“. Die Schwarzweiß-Aufnahme und die harten Kontraste unterstreichen die coole Stimmung. Dieses Foto, passend zum Thema Menschen-fotografie, wurde zum Bild des Monats Mai gewählt. 

Sonja Jöhnk schätzt besonders die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitglieder im Fotoclub Eckernförde. Sie selbst ist seit kurzem Mitglied und überrascht durch einfallsreiche und zum Nachdenken anregende Fotos. Die Möglichkeiten der digitalen Fotografie und der Bildbearbeitung am PC nutzt sie, um ihre Ideen umzusetzen.

Bild des Monates Juni 2008: Wolfgang Frercks

Altbekannte Gasse in klassischer Weise fotografiert

Wolfgang Frercks, der seit kurzem in Eckernförde wohnt, ist der Meinung, in seiner neuen Heimatstadt gibt es lohnende Fotomotive. Auf seinen Streifzügen entdeckte er idyllische Winkel und Ecken, so auch diese stille Gasse, die er in den späten Abendstunden fotografierte. Am PC gestaltete er aus dem ursprünglichen Farbbild eine kontrastreiche, altertümlich wirkende Schwarz-Weiß-Aufnahme. Er betitelte sie als „Gasse in Eckernförde bei Nacht“. Wolfgang Frercks meint, es lohne sich, auch mal spät abends durch Eckernförde zu ziehen auf der Suche nach originellen Fotomotiven. „Und wenn man denkt, man hätte schon alles fotografiert, so gibt es doch noch Neues zu entdecken.“ Gerne geht er zusammen mit anderen Mitgliedern des Fotoclubs Eckernförde auf gemeinsame Fototour.

Seit 4 Jahren ist er Mitglied und die gemeinsamen Ausflüge bereiten ihm besonderes Vergnügen. Besonders gut kam sein Bild für das monatliche freie Thema im Fotoclub an. Es wurde mit großer Mehrheit zum Bild des Monats Juni gewählt.

Bild des Monates Juli 2008: Brigitte Grabowski

Der Weg zu den Luxusautos

Im Juni 2007 reisten Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde zusammen mit Fotoamateuren der Rendsburger Fotogemeinschaft „Blende 16“ in die Autostadt Wolfsburg. Sie verbrachten dort ein Foto-Wochenende. Auf der Jagd nach schönen Motiven ging Brigitte Grabowski auch ins Bentley- Haus, wo sie chromblitzende Luxusautos fotografierte. Aber nicht nur die Autos begeisterten sie, nein auch das Bentley-Haus selber faszinierte sie. Die schwungvoll gestaltete Treppe hinunter zu den Ausstellungsräumen fiel ihr besonders auf. In warmen bräunlich-gelben Licht und ohne Menschen lichtete sie diesen Weg nach unten ab. So entstand ein ausdruckstarkes Architekturbild.

Die Mitglieder des Fotoclubs wählten dieses Bild auf dem letzten Wettbewerbsabend vor den Sommerferien zum Bild des Monats in der Sparte „Architekturfotografie“.

Brigitte Grabowski ist seit 2004 Mitglied im Fotoclub. Am liebsten fotografiert sie Natur-Motive und Landschaften. Ihr bevorzugtes Fotorevier ist das Eckernförder Noor.

Bild des Monates August 2008: Manfred Luth

Fachwerk im Detail

Die Architekturfotografie umfasst ein weit gefächertes Gebiet der allgemeinen Fotografie. Es werden oft Gebäude im Ganzen abgelichtet oder Innenräume fotografiert. Aber gerade Detailaufnahmen von alten oder neuen Bauten bieten einen besonderen Anreiz zum Fotografieren. Fotos von Dächern, Fenstern, Teilansichten von Fassaden oder historischen Fachwerkhäusern gehören ebenso zur Architekturfotografie wie Aufnahmen von Straßen oder Brücken.

Manfred Luth beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit Architekturfotografie. Auf einer Fototour durch Marburg entdeckte er dies altehrwürdige Fachwerkhaus, welches er gerne im Detail fotografieren wollte. Dabei gelang ihm dieses grafisch vereinfachte, schnörkellose Foto. Bei dieser Schwarz-Weiß-Aufnahme kann man klar die Strukturen des Fachwerks erkennen. Sein Bild fand Anklang bei den Mitgliedern des Fotoclubs Eckernförde und wurde zum Bild des Monats August ausgewählt.

Neben der Architekturfotografie interessiert sich Manfred Luth für Naturfotografie und Aktfotografie. Er fotografiert ausschließlich digital und bearbeitet seine Bilder am PC. Zusammen mit seiner Ehefrau Gisela gehört er zu den Gründungsmitgliedern des seit 1982 bestehenden Fotoclubs Eckernförde.

Bild des Monates September 2008: Christiane Bremer

Werkzeug naturgetreu fotografiert

Bei einem Streifzug über den Kunsthandwerkermarkt 2007 in Haby entdeckte Christiane Bremer den Stand der Schmuckdesignerin Sabine Frank. Äußerst interessiert schaute sie der Dame bei ihrer filigranen Kleinstarbeit zu. Diese formte vor Ort aus unterschiedlichen Glasfarben Perlen mit zum Teil floralen Mustern. Das Foto entstand ohne Blitz und Stativ, ist aber trotzdem fotografisch gesehen, technisch gelungen. Das sahen die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde ebenso und wählten es zum Bild des Monats September. Schade ist nur, dass man auf dem Bild keine fertiggestellte Perle sehen kann. Diese kleinen Kunstwerke kann man vielleicht am folgenden Samstag auf dem Kunsthandwerkermarkt 2008 in Haby bewundern.

Christiane Bremer zählt zu den sehr aktiven Mitgliedern des Fotoclubs. Neben ihrer ehrenamtlichen Arbeit als Kassenwartin leitet sie die Arbeitsgruppe „Alte Meister“. Ihr fotografisches Interesse gilt der künstlerischen und experimentellen Fotografie. In ihrer Freizeit fotografiert sie nicht nur, sie malt auch abstrakte Bilder.

Bild des Monates Oktober 2008: Ulrich Kleinfeld 

Ein echt traumhaftes Foto!

„Das ist sicherlich eine Montage“, meinten einige Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde, als Ulrich Kleinfeld sein Foto zum Wettbewerbsabend vorstellte. Er verneinte und erklärte, dass diese Aufnahme digital fotografiert wurde und nur leicht am PC bearbeitet wurde. Dieses Bild wurde mit seiner CANON 400D, Stativ und einem Teleobjektiv, mit einer Brennweite von entsprechend 480mm geschossen. Beim diesjährigen Piratenspektakel fotografierte Ulrich Kleinfeld das beleuchtete Riesenrad. Da zu dieser Zeit Vollmond war, kam er auf die Idee eine mit Leuten besetzte Gondel des Riesenrades vor dem Vollmond am Himmel zu fotografieren. Verständlicherweise gelang ihm nicht gleich die Aufnahme, die er sich vorgestellt hatte. So zog er jeden Abend los, um beim Piratenspektakel zu fotografieren. Am Abschlussabend gelang ihm endlich die vollkommene Aufnahme. Dass sich seine Mühe gelohnt hat, bestätigten ihm die Mitglieder des Fotoclubs in dem sie sein Bild zum Foto des Monats Oktober wählten.

Seit seinem 16. Lebensjahr fotografiert Ulrich Kleinfeld. Da er sich berufsbedingt, aber gerne auch in seiner Freizeit mit Technik beschäftigt, interessieren ihn Fotografie und Bildbearbeitung am PC. Sein technisches Können spiegelt sich in seinen Fotos wieder. Besonders die Welt der Makrofotografie und der experimentellen Fotografie fasziniert ihn. Dieses Jahr freuen sich seine Ehefrau Kirsten und er auf die 25jährige Mitgliedschaft im Fotoclub Eckernförde. Zur Zeit bekleidet er den ehrenamtlichen Posten des 2. Vorsitzenden und leitet die Arbeitsgemeinschaft Digitale Fotografie und Bildbearbeitung am PC.

 

Bild des Monates November 2008: Horst Parplies

Am Anfang stand die Idee!

In diesem Monat wurde eine Herausforderung an die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde gestellt. Zu dem Thema „Abstrakte Fotografie“ sollten Bilder am letzten Wettbewerbsabend des Jahres gezeigt werden. Der Begriff „abstrakt“ bedeutet laut Lexikon: Auf das Wesentliche eines Sachverhaltes beschränkt, ohne Zufälle und Besonderheiten, rein begrifflich im Gegensatz zu konkret. Man kann sich an der abstrakten Kunst orientieren, welche eine künstlerische Darstellungsform ist, die die Wiedergabe der gegenständlichen realen Welt ablehnt und statt dessen ihre Gestaltung aus reinen Farbformen entwickelt und damit von der Naturvorgabe abstrahiert. Der erste abstrakt malende Künstler war Wassily Kandinsky, der 1910 sein erstes, nicht naturalistisches Gemälde anfertigte. Das klingt ja intelligent, aber wie soll man abstrakte Kunst fotografisch umsetzen? Zuerst muss eine zündende Idee im Kopf sich festsetzen, die der Fotograf mit seinen zur Verfügung stehenden Geräten umsetzt. Dies gelang Horst Parplies auf vortreffliche Weise. Er beobachtete den Bildschirmschoner seines PCs und stellte fest, dass die sich bewegenden Figuren ein abstraktes Bild ergaben. Sogleich nahm er seine Kamera zur Hand und fotografierte mehrere Ansichten des sich bewegenden Bildschirmschonermotivs. Das seiner Meinung nach Beste zeigte er im Fotoclub Eckernförde. Die einhellige Meinung der Mitglieder war, dass dieses Foto genau dem Thema entsprach und somit zum Bild des Monats November gewählt wurde.

Horst Parplies ist im November 2005 Mitglied geworden, und gehört seitdem zu den erfahrenen Amateurfotografen im Club. Er begann 1959 mit dem Fotografieren, damals hauptsächlich auf Diafilm. Bis 2005 fotografierte er analog, seitdem widmet er sich der Digitalfotografie. Sein bevorzugtes Gebiet ist die Naturfotografie, aber auch die experimentelle Fotografie interessiert ihn.

Bild des Monates Dezember 2008: Helge Tiede

Was könnte das darstellen?

Eine echte Herausforderung wurde zum Jahresende an die Mitglieder des Fotoclubs Eckernförde gestellt. Zum Thema „Abstrakte Fotografie“ zeigten sie ihre Bilder am letzten Wettbewerbsabend in diesem Jahr. Ein Bild war besonders auffällig, weil es das Rätsel aufgab, wo und wie es entstanden sein könnte. Helge Tiede, der dieses geheimnisvolle Bild fotografiert hatte, löste das Rätsel. Natürlich ist dies ein neueres Eckernförder Motiv. In einer regnerischen Nacht entdeckte er Lichtreflexe der Straßenbeleuchtung, die sich auf einer blau beleuchteten Holzbank auf der neuen Hafenpromenade spiegelten. Damit man nicht gleich erkennen kann, um welchen Gegenstand es sich handelt, wählte er einen Bildausschnitt. Somit war die Verwirrung perfekt, aber die Mitglieder ließen sich nicht verwirren und wählten seine gelungene Aufnahme zum Bild des Monats Dezember.

Helge Tiede ist erst im letzten Jahr Mitglied des Fotoclubs geworden. Seitdem beteiligt er sich aktiv an der Club-Arbeit. Sein besonderes Interesse gilt Nachtaufnahmen und der Bühnen- Fotografie. Er fotografiert gerne auf Events in Kiel und Eckernförde und auf Reisen quer durch Europa und Amerika.